Sparkasse Bochum: 50.000 Euro für Hochwasser-Opfer

07.09.2021 Soforthilfe aus der Sparlotterie hilft Vereinen bei der Beseitigung von Flutschäden

 

Das Jahrhunderthochwasser vom Juli 2021 hat auch im Ruhrgebiet viele Schäden angerichtet. Vor allem entlang der Ruhr richteten die Wassermassen teils schwere Zerstörungen an. Die Sparkasse Bochum hat schnelle Hilfe geleistet: Insgesamt 50.000 Euro spendet sie an Vereine, die von der Katastrophe besonders heftig gebeutelt wurden. Der Betrag stammt aus dem Zweckertrag der Sparlotterie.

25.000 Euro fließen zum Beispiel an die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG). Deren Aufgabe ist es ja eigentlich, Menschen, die in den Gewässern der Ruhr und des Kemnader Sees in Not geraten, zu helfen. Diesmal wurde die DLRG selbst Opfer der Wassermassen. Die Fluten richteten zahlreiche Schäden an den DLRG-Wachen in Stiepel und Dahlhausen an, beschädigten Wände, Inneneinrichtung und technisches Equipment.

Mit der Sofortspende aus der Sparlotterie hilft die Sparkasse Bochum dabei, etliche der bei der DLRG entstandenen Schäden zu beheben. Jürgen Hohmann, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Bochum (2.v.rechts), überreicht den Spendenscheck über 25.000 Euro an Florian Wiezoreck von der DLRG Linden-Dahlhausen. Auch Rebecca Kelle (li) und Luca Wroblewski (rechts) freuen sich, damit die Schäden des Hochwassers beseitigen zu können.

Betroffen vom Hochwasser war auch der Linden-Dahlhauser Schwimmverein: Ausgerechnet zum 100jährigen Vereinsjubiläum wurde das Vereinsheim unter Wasser gesetzt und die Inneneinrichtung komplett zerstört. Die Sparkasse unterstützt den Verein nun mit 10.000 Euro bei der Instandsetzung der Schäden. Unter Wasser stand ebenfalls das frisch renovierte Vereinsheim des Linden-Dahlhauser Kanu-Clubs: Bis zu 1,80 hoch stand das Wasser in den Räumlichkeiten, drang in die Wände ein und beschädigte Kanus und Equipment. Hier hilft die Sparkasse mit 15.000 Euro aus dem Zweckertrag der Sparlotterie.

Mehr Information:

Pin It on Pinterest