Neuer Kugelfang für SV Alverskirchen

22.05.2019 Sparkasse Münsterland Ost unterstützt Erneuerung pünktlich zum Schützenfest

 

Auch Hochtouren laufen die Vorbereitungen zum 180. Schützenfest des SV Alverskirchen. Der SV ist ein Verein mit langer Tradition: 1840 nennt der Verein als sein Gründungsdatum, Für dieses Jahr lässt sich in Alverskirchen zumindest erstmals ein Schützenkönig – ein Mann namens „A. Hölscher“ – namentlich nachweisen. Das erste „Kriegerfest“ – wie es damals noch martialisch hieß – fand im Jahr 1872 statt. Seither wurde fast in jedem Jahr – von einigen Unterbrechungen um die Jahrhundertwende, in den Kriegs- und Nachkriegsjahren abgesehen – in Alverskirchen auf den hölzernen Vogel geschossen, um den König auszurufen.

Auch in diesem Jahr soll es wieder soweit sein. Ein wichtiger Schritt, um die Festvorbereitungen auf Kurs zu bekommen, war die Erneuerung des Kugelfangs, an dem der Vogel befestigt wird. Alle vier Jahre muss die Schießanlage nämlich komplett überprüft und abgenommen werden, um für das Schießen freigegeben zu werden. Die Erneuerung war daher dringend notwendig, aber sie war für den Verein auch ein kosten- und zeitaufwändiges Unterfangen.

Unterstützung gab es durch lokale Unternehmen, die die nötigen Materialien zur Verfügung stellten, außerdem durch die Sparkasse Münsterland Ost, die die Sanierung durch eine Spende aus dem Zweckertrag der Sparlotterie unterstützte. Und so können die Alverskirchener also auch in diesem Jahr wieder gemeinsam feiern und um die Königsehre schießen – ganz nach dem Vereinsmotto: „In guete Tied, in leige Tied, wie hoalt bineene alltied“ (Hochdeutsch etwa: „In guten wie in schlechten Zeiten: Wir halten immer zusammen.“)

Mehr Information:Schützenverein Alverskirchen

Pin It on Pinterest