Bottrop: Bildungsoffensive für die Kleinsten

11.02.2020 Erfolgreiche Spendenaktion der Sparkasse Bottrop: 13.850 Euro für Kitas

 

Kennen Sie „snoezelen“? Das Wort stammt aus dem Niederländischen: Ausgesprochen wird es „snuselen“, zusammengesetzt ist es aus den Wörtern „snuffelen“ („schnüffeln“, „riechen“, aber auch „kuscheln“) und „doezelen“ („dösen“, „schlummern“). Hinter dem Begriff verbirgt sich eine Entspannungs- und Therapieform, die seit den 80er Jahren in den Niederlanden, in England und in Deutschland weite Verbreitung gefunden hat: Der Aufenthalt in einem gemütlichen, angenehm temperierten Raum, umgeben von leisen Melodien und beruhigenden Lichtspielen entspannt, verbessert die sensitive Wahrnehmung, und hilft, Reize, Erinnerungen und Gedanken zu ordnen. Zum Einsatz kam Snoezelen anfangs vor allem in der Therapie komplexer psychischer Probleme, und bei Belastungssituationen wie Stress oder Burnout. Inzwischen findet man Snoezelen-Räume auch an vielen Kindergärten, Schulen, an Freizeit- und Senioreneinrichtungen, in Kliniken und Hospizen.

Auch die Kita „Anna + Henry“ in Bottrop, die vom Deutschen Roten Kreuz betrieben wird, verfügt über einen Snoezelen-Raum. Der wird von den Kindern, die die Kita besuchen, auch sehr gut angenommen. Zuletzt war dort allerdings die Sprudelsäule kaputt gegangen, die mit sanftem Blubbern zur angenehmen Atmosphäre beigetragen hatte. Dank einer Spende der Sparkasse Bottrop kann die Säule nun repariert werden.

Der Snoezelen-Raum ist eines von vielen Projekten, die im Rahmen einer breit angelegten Bildungsoffensive der Sparkasse Bottrop gefördert werden. Im Herbst 2019 hat die Sparkasse erneut diese Offensive für Bottroper Kinder gestartet. Alle Bottroper Kindertageseinrichtungen wurden eingeladen, an der Aktion teilzunehmen und frühpädagogische Projekte vorzustellen. Die Sparkasse legte mit einer Grundförderung von 250 Euro pro Kita vor, danach hatten die Kunden der Sparkasse die Wahl. Alle Kunden, die während der Dauer der Aktion zu einem Beratungsgespräch in die Sparkasse kamen, durften anschließend entscheiden, welches Projekt eine zusätzliche Spende erhalten sollte. Jede Stimme belohnte die Sparkasse mit 5, in der Weltspartagswoche sogar mit 10 Euro. Zum Ende der Aktion entschied die Sparkasse sogar, die Beträge noch um weitere 250 Euro pro Kita zu erhöhen. Insgesamt kamen auf diese Weise nun 13.850 Euro zusammen.

19 Bottroper Kitas folgten dem Aufruf. Die vorgestellten Projekte waren sehr unterschiedlich und von einer beeindruckenden Vielfalt. So will die städtische Kita „Im Brinkmannsfeld“ einen Wasserspielplatz für abwechslungreiche Spiel- und Lernerfahrungen anlegen. Einen Wasser- und Matschbereich soll es auch an der Kita „St. Elisabeth“ geben. Die AWO-Kita „Spatzennest“ möchte eine Wildblumenwiese anzulegen. An den anderen Kitas werden die Spenden in die Anschaffung neuer Spielgeräte für die Außenbereiche fließen, oder in den Erwerb von Forschungs- und Experimentiermaterialien.

Eines ist jedenfalls sicher: Die Spenden werden allesamt gut angelegt. „Die Bildung unserer kleinsten Bottroper zu fördern, ist äußerst wertvoll“, betont Thomas Schmidt, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Bottrop. „Und wenn ich diese strahlenden Kinderaugen sehe, dann weiß ich, dass wir mit der Bildungsoffensive genau das Richtige machen“, so Schmidt weiter.

Die Gelder für die Spenden stammen aus dem Zweckertrag der Sparlotterie. Der Kunde spart von 6 Euro Loseinsatz 4,80 Euro. Jeweils 30 Cent pro Los fließen in soziale Projekte in der Stadt Bottrop, wie jetzt in die Bildungsoffensive. Außerdem gibt es bei der Sparlotterie der Sparkassen Geld und Sachpreise zu gewinnen. Im Februar sind bei der Sonderauslosung neben den üblichen Geldgewinnen 30 Reisen für je 2 Personen nach Tokio zu den olympischen Sommerspielen zu gewinnen. Hinzu kommt die Chance auf den Gewinn eines von 30 VW T-Cross. Also – Mitmachen lohnt sich!

Mehr Information:Bildungsoffensive der Sparkasse Bottrop

Pin It on Pinterest