167 Tornister für Stiftung Kinderglück

17.03.2021 Sparkasse Dortmund spendet 10.000 Euro für Schulranzenprojekt

 

Die Sparkasse Dortmund steht seit einigen Jahren fest an der Seite der Stiftung Kinderglück. Gemeinsam setzen sie sich gegen regionale Kinderarmut ein. 2020 spendete das Kreditinstitut 10.000 Euro für das Projekt.

„Für diesen Spendenbetrag konnten wir 167 Erstklässler/innen ein Schulranzenset schenken“, sagt Kinderglück-Gründer Bernd Krispin. „Das ist großes Kino und im Namen unserer Stiftung und somit für sehr viele Kinder bedanke mich herzlich und freue mich auf die Projekte, die wir in Zukunft gemeinsam gestalten.“ Sparkassenvorstand Peter Orth schaute am Verteiltag persönlich in der Kinderglück-Halle vorbei, um sich vor Ort einen Eindruck vom zu verschaffen.

Der Kinderglück e.V. setzt sich seit Jahren dafür ein, dass der erste Schultag auch für Kinder aus sozial schwachen Familien ein besonderer wird. Vielen Eltern ist es finanziell nicht möglich, ihren Erstklässler*innen eine Schulausstattung zu kaufen. Die Kinder erleben ihren ersten Schultag als Ausgrenzungsmoment. Anstatt mit einem Tornister stehen sie mit einer Plastiktüte vor dem Schultor. Der Kinderglück e.V. setzt sich dafür ein, möglichst viele Kinder mit Schulranzensets auszustatten.
„Die erste Berührung mit dem Schulsystem sollte für jedes Kind eine schöne Erinnerung sein. Für uns beginnt das bereits mit einer Schultasche. Die Sparkasse Dortmund unterstützt uns mit ihrer Spende sehr. Dadurch ist es uns möglich noch mehr Erstklässler zu erreichen. Ich freue mich sehr über einen so starken Partner an unserer Seite“, so Bernd Krispin.

Die Stiftung Kinderglück wurde 2006 vom Ehepaar Susanne und Bernd Krispin gegründet. „Mein persönlicher Grund ist die Dankbarkeit für die Gesundheit und das Wohlergehen meiner eigenen drei Kinder“, sagt Bernd Krispin. „Der entscheidende Grund ist allerdings, dass es zu vielen Kindern zu schlecht geht in unserer Wohlstandsgesellschaft. Es gibt viele Bereiche, die unsere Hilfe und finanzielle Unterstützung benötigen.“

Anfangs existierte Kinderglück als eingetragener Verein, aber der Aufbau einer Stiftung, der 2019 mit dem Erhalt der Stiftungsurkunde vollzogen werden konnte, war vom Start weg geplant. „Ich will mehr tun als das, was ich bisher mit meinen Einzelspenden erreichen konnte und eine dauerhafte Hilfe schaffen“, erläutert Krispin. „Daraus entstand mein Gedanke zur Gründung einer gemeinnützigen und mildtätigen Kinder- und Jugendhilfe.“

Das Schulranzen-Projekt ist nur eine von vielen Initiativen, die von der Stiftung Kinderglück in den vergangenen Jahren angestoßen werden konnten. So übernimmt sie schon seit 2006 Ferienpatenschaften für chronisch kranke, sozial benachteiligte und gesundheitlich beeinträchtigte Kinder und hat dazu die eigene Kinderglück-Finca „Casa de los niños felices“ auf Mallorca aufgebaut.

Weitere Initiativen sind das Bewegungsförderprojekt KiTaletics für Kitakinder, oder die Kinderglück-Fahrradstation am Dortmunder Hafen, die gebrauchte Fahrräder restauriert und zu erschwinglichen Preisen an Kinder und Jugendliche aus sozial benachteiligten Familien abgibt.

Mehr Information:Stiftung Kinderglück Dortmund e.V.

Pin It on Pinterest